AKTUELLES

Die Konstanzer Minigärtner sind wieder aktiv: Nach der Corona-Pause besuchten Kinder der Regionalgruppe Konstanz-Kreuzlingen am vergangenen Donnerstag den Fuchshof in Dingelsdorf. In dem familiengeführten Obstbaubetrieb durften die Minigärtner bei der Apfelernte helfen und erfuhren viel Spannendes rund um den Apfel. Begleitet wurden sie von Melanie Reichart und Alexandra Melcher-Braun vom Projektbüro der Europa Minigärtner auf der Insel Mainau.

Zu Beginn führte Juniorchef Benjamin Fuchs die Gruppe über die Apfelplantage. In langen Reihen stehen die kleinen Obstbäume dort nebeneinander, üppig beladen mit leuchtend roten, knackigen Früchten. Doch auch auf dem Fuchshof hat der trockene heiße Sommer seine Spuren hinterlassen. So haben einige Bäume mit Mehltau zu kämpfen – einem Pilz, der die Blätter der Bäume mit weißem Belag überzieht.  Auch Insekten können die Bäume schädigen. Gefährlich für die Äpfel sind unter anderem Blattläuse, Spinnmilben und Apfelwickler, wussten die Minigärtner. „Ich habe ja heute richtige Fachleute da! Das macht richtig Spaß“, lobte Benjamin Fuchs die kleinen Gartenexperten.

Juniorchef Benjamin Fuchs gibt den Minigärtnern einen spannenden Einblick in den Apfelanbau. © Alexandra Melcher-Braun

Nach der Führung über das Gelände durften die Minigärtner ran an die Körbe und selbst ernten. Der Profi zeigte den Kindern, wie es am besten geht: Den Apfel einfach nach oben wegknicken. So bleibt ein kleiner Stiel am Apfel dran und die Frucht wird nicht verletzt. Recht flott hatte jedes Kind 20 Kilo Äpfel gepflückt. Zur Belohnung für die tatkräftige Hilfe lud Benjamin Fuchs die Minigärtner zum Abschluss noch auf ein Glas frischen Apfelsaft ein – herrlich süß und lecker!

 

 

GEFÖRDERT DURCH