AKTUELLES

Am gestrigen Mittwoch feierten die Minigärtner Neuthard den Start ihrer Regionalgruppe. Begleitet von Teamleiterin Marliese Schmidt-Hoffmann besuchen die kleinen Naturfreunde im kommenden Schuljahr einmal im Monat Gartenbaubetriebe, Kräuter- oder Obsthöfen der Region. Dort wollen sie den GärtnerInnen über die Schulter schauen und selbst aktiv mitanpacken.

Seit 10.Juli im Einsatz: die neu gegründete Minigärtner-Gruppe Neuthard mit Teamleiterin Marliese Schmidt-Hoffmann © Stefanie Grundler / Europa Minigärtner

Basilikum gegen Prüfungsangst

Der Auftakt der Minigärtner Neuthard fand in der Gärtnerei Geißler in Forst statt. Nach der Begrüßung durch Marliese Schmidt-Hoffmann und Stefanie Grundler vom Projektteam der Europa-Minigärtner bekamen die Mädchen und Jungen die passende Arbeitskleidung für ihre künftigen Einsätze überreicht: „Gartenchecker“-T-Shirts, Minigärtner-Caps und Gartenscheren. So gerüstet konnten sich die Kinder ihrer ersten gärtnerischen Aufgabe widmen: Basilikum von Plastik- in Tontöpfe umtopfen. Warum das sinnvoll ist, erklärte Gärtnermeister Martin Geißler. Denn der Ton nimmt das Wasser auf und gibt es langsam wieder an die Pflanzen ab. Dass Basilikum nicht nur gut schmeckt, sondern auch gegen Prüfungsangst helfen kann, ließ die Minigärtner aufhorchen und staunen.

Dass Basilikum nicht nur gut schmeckt, sondern auch gegen Prüfungsangst helfen kann, wusste Gärtnermeister Martin Geißler den staunenden Kindern zu berichten. ©Stefanie Grundler / Europa Minigärtner

Ein Buffet für die Bienen

Viel Spannendes erfuhren die Kinder an diesem Nachmittag auch von Imker Volker Brand. Er erklärte den Kindern, warum Bienen so wichtig für Gärtner und Landwirte sind, wie ein Bienenhaus aufgebaut ist und wie eine Honigschleuder funktioniert. Zum Schluss waren nochmal alle Kräfte gefordert: Zusammen mit Gärtnermeisterin durften die Kinder einen Bienenbaum (Tetradium daniellii ) pflanzen. Bei diesem Baum ist der Name Programm: Er verströmt einen wunderbaren Duft und liefert wertvolle Nahrung für Bienen. Doch damit nicht genug. Rund um den Baum pflanzten die Minigärtner Lavendel und anderen nektarreiche Pflanzen und erweiterten so das Nahrungsangebot für die kleinen Brummer.

Die Minigärtner pflanzen Lavendel und andere bienenfreundliche Blumen rund um den frisch gesetzten Bienenbaum. ©Stefanie Grundler / Europa Minigärtner

 

 

 

 

 

 

GEFÖRDERT DURCH